{{itemsCount}}
 

Stamm-Anlässe


 

 

Durchgeführte Stamm-Anlässe im 2022:

Stamm 11. Oktober 2022: Bau- und Fahrtabenteuer einer Blauwasser Motor-Sketch

Am Stamm-Anlass vom 11. Oktober 2022 berichtete Michael Zeller über den Bau unserer in Alu gebauten hochseetauglichen Motor Sketch und die abenteuerliche Jungfernfahrt in das Mittelmeer. Und ja, man war als Segler auch gespannt, ob diesem Boot nur noch ein Mast zu einem Segelboot fehlte.

Stamm 13. September 2022: Der SLRG stellt sich vor

Martin Küng stellte am Stamm-Anlass vom 13. September 2022 in seinem Referat die Aktivitäten des SLRG-Hallwilersee vor.

Stamm 10. Mai 2022: Segeln in dänischen Gewässern

Ein Törn ab Heiligenhafen (Schleswig/Holstein) über Marstal nach Nyborg im Grossen Belt. Weiter durch den Grönsund nach Stubbeköbing, um Mön nach Kopenhagen. Weiter durch den Öresund nördlich um Seeland bis Ebeltoft. Von hier durchs S-liche Kattegat durch den kleinen Belt nach Assens und weiter nach Sönderborg. Dann S-lich an Als vorbei in den Svendborgsund bis Trönse. Durch den Langelandsbelt in den Grossen Belt und zurück über die Kielerbucht rund um Fehmarn nach Heiligenhafen. Und -  nicht zuletzt eine Perle der Ostsee – die Insel Anholt

Stamm 12. April 2022: 12 Jahre Atlantik Segeln

Alex und Ursula Zehnder segelten von 2007 bis 2019 vom hohen Norden Norwegens, via einige Atlantik Inseln, über Senegal, nach französisch Guinea in die Karibik, und weiter an die Ostküste der USA, nach Neufundland, Grönland und zurück nach Europa. Sie lebten die meiste Zeit auf dem Boot mit zwei Überwinterungen in Norwegen. Senegal und Neufundland/Grönland waren zwei Höhepunkte, deren seglerischen Herausforderungen ausführlicher beschrieben werden, wie das Segeln in Senegal mit sehr ungenauen Seekarten und die schwierigen Wind-, Wetter- und Eisverhältnisse in Grönland.

 

 

Stamm 8. März 2022: MidsummerSail 2019

DIE LÄNGSTE & HÄRTESTE OSTSEEREGATTA  (gemäss Veranstalter!) führte vom südlichsten Punkt (Wismar, Deutschland) zum nördlichsten Punkt der Ostsee (Töre, Schweden). Die Nord-Süd Ausdehnung von 900 Seemeilen (auf direktem Weg), muss in 14 Tagen absolviert sein! Als Fortbewegungsmittel war nur der Wind gestattet. Also kein Motoreneinsatz!